Nächster Sieg - auch Breithardt lässt die Punkte in Königshofen

Bereits der völlig unerwartete Auswärtssieg gegen den Tabellenführer aus Wörsdorf war für die 3. Kreisklasse Ost ein kleiner Paukenschlag.

Zu was die Tischtennismannschaft aus Königshofen tatsächlich fähig sein kann, wenn sie in Bestbesetzung antritt, zeigte der ungefährdete 9:1 Heimsieg am vergangenen Freitag gegen Breithardt, denn in zehn Spielen wurden lediglich vier Sätze abgegeben.

Zum Spieler des Abends avancierte Rudi Aschenbrenner, der beide Einzelspiele gewinnen konnte und dabei eine sichere und hochkonzentrierte Leistung ablieferte.

Gewohnt sicher spielte auch das Doppel S.Labusch/H.Rösner, das Königshofen ohne Satzverlust gleich im ersten Spiel in Führung bringen konnte.

Herbert Brinker und Helmut Rösner konnten diese Führung in der Folge ausbauen. Siegfried Labusch sorgte mit seinem dominanten Angriffspiel in beiden Einzeln bereits für die Vorentscheidung und auch Helmut Rösner blieb in den beiden folgenden Spielen ungeschlagen.

Mit diesem zweiten Sieg in Folge hat sich die Mannschaft jetzt etwas Luft zum Tabellenende verschafft und kann jetzt etwas beruhigter die nächsten Spiele angehen.

 

Überraschung - TuS Königshofen schlägt den Tabellenführer

Damit hatte vor dem Spiel niemand gerechnet. Es gab auch keine Veranlassung dazu, denn eigentlich standen sich in der Halle von Wörsdorf am vergangenen Freitag David gegen Goliath gegenüber.

Die Gastgeber aus Wörsdorf waren mit drei deutlichen Siegen in die neue Runde der 3.Kreisklassse Ost gestartet und mit diesen Erfolgen unangefochtener Tabellenführer, die TT-Mannschaft des TuS Königshofen dagegen kassierte gleich zu Beginn zwei deutliche Niederlagen und rangierte damit mit 0:4 Punkten am Tabellenende. Nervös wurden die Spieler trotzdem nicht, denn gegen Esch standen nur zwei Spieler zur Verfügung und auch gegen Hahn konnte nicht in Bestbesetzung gespielt werden.

Gegen Wörsdorf war das anders, Helmut Rösner stand endlich wieder zur Verfügung und auch Siegfried Labusch war bereit, mit seinem Einsatz die Mannschaft gegen den Tabellenführer zu unterstützen.

Gemeinsam mit Herbert Brinker und Rudi Aschenbrenner begannen beide Spieler stark, gewannen zunächst das Doppel und auch jeweils ihr Einzel und diese Erfolge sorgten für Ruhe auf der einen und für Nervosität auf der anderen Seite. In der Folge erhöhte Herbert Brinker nach einer starken Leistung sogar auf 4:0 für den Tabellenletzten und mit diesem Sieg rückte die Sensation immer näher.

In große Gefahr geriet der Sieg dann nicht mehr, Siegfried Labusch gewann auch sein zweites Einzel und beim Stand von 5:4 für Königshofen sorgte Helmut Rösner für den 6:4 Auswärtssieg beim Tabellenführer.

Die Freude über diesen unerwarteten Erfolg war natürlich entsprechend groß und sorgte gleichzeitig für eine gewisse Aufbruchstimmung innerhalb der Mannschaft.

IMG_1463
 

Saisoneröffnung mit Anlaufschwierigkeiten

 

Der Tischtennismannschaft des TuS Königshofen steht wieder einmal eine schwierige Saison bevor. Helmut Hilbrecht hat einvernehmlich nach nur einem Jahr wieder den Verein gewechselt, Siegfried Labusch ist aktuell konditionell und gesundheitlich nicht in der Lage, maximal vier Spiele am Stück über die gesamte Saison zu bestreiten und bevorstehende Operationen bei Jürgen Steines und Hans-Peter Möller werden die Personaldecke weiter ausdünnen.

Das machte sich bereits im ersten Spiel der 3.Kreisklasse Ost bemerkbar, denn in Esch konnte Königshofen nur mit zwei statt vier möglichen Spielern antreten. Entsprechend war natürlich auch das Endergebnis, denn das Auswärtsspiel in Esch ging mit 9:1 verloren.

Schon vor den ersten Ballwechseln lag Königshofen aufgrund des reduzierten Spielerkaders mit 0:3 Punkten zurück und dieser Rückstand konnte natürlich nicht mehr aufgeholt werden. Im Glutofen von Esch gaben Herbert Brinker und Rudi Aschenbrenner trotzdem ihr Bestes, verloren jedoch schon das Doppel nach einer wahren Hitzeschlacht. In drei von insgesamt fünf Sätzen ging es jeweils in die Verlängerung, das Spiel entschied das Doppel aus Esch für sich.

Den Ehrenpunkt für Königshofen in dieser ungleichen Auseinandersetzung holte Herbert Brinker!

 

Auch im ersten Heimspiel besteht aktuell personeller Ausnahmezustand, denn auch in diesem Spiel fehlt Helmut Rösner urlaubsbedingt, doch bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.

 

Bittere Niederlage für den TuS in eigener Halle

 

Noch ein Auswärtsspiel und die Seuchensaison 2016/17 ist für die Tischtennisspieler des TuS Königshofen endlich abgeschlossen. Von Beginn an begleitete die Spieler das Verletzungspech und dieses Verletzungspech wird die Mannschaft auch bis zum Saisonabschluss nicht mehr los.

Die komplette Hinrunde fehlte Jürgen Steines mit Problemen im Knie, nach seiner Genesung und Rückkehr wurde Helmut Rösner am linken Knie operiert und konnte daher in der Rückrunde nicht mehr eingesetzt werden. Da auch Hans-Peter Möller nach Knieoperation und Rainer Hoth krankheitsbedingt phasenweise nicht eingesetzt werden konnten, war die Spielerdecke entsprechend dünn und dieser Umstand führte dazu, dass einige Punktspiele sogar mit einer unvollständigen Mannschaft gespielt werden mussten.

Am vergangenen Freitag traten Siegfried Labusch, Jürgen Steines, Herbert Brinker und Rudi Aschenbrenner in eigener Halle gegen den Tabellendritten aus Eltville an die Platte, doch schnell wurde klar, dass an diesem Abend gegen diesen Gegner nichts zu bestellen war. Beide Doppel gingen bereits an den Gast und auch in den Spielen im vorderen Paarkreuz gelang lediglich Jürgen Steines ein Erfolgserlebnis. Doch das war es dann aber auch, denn alle folgenden Spiele konnte der Gast aus Eltville für sich und damit auch das Spiel mit 9:1 für sich entscheiden.

Zum letzten Auswärtsspiel geht es nach Oberjosbach und aktuell ist noch nicht klar, wer für Königshofen überhaupt zur Verfügung steht. Siegfried Labusch und Herbert Brinker werden auf jeden Fall nicht spielen können, Rainer Hoth steht damit vor seinem Debüt , bei Hans-Peter Möller wird der weitere Verlauf seiner Krankheit über seinen Einsatz entscheiden.

 

Der TT-Sport in Königshofen lebt noch

Trotz einer Vielzahl von Problemen, in Königshofen wird auch zukünftig Tischtennis gespielt. Mannschaftsintern wurde nach Abschluss der Saison 2015/2016 beschlossen, für die Spielzeit 2016/2017 eine Vierer-Mannschaft zu melden. Damit ist gewährleistet, dass für alle Punktspiele genügend Spieler zur Verfügung stehen und urlaubs- und/oder krankheitsbedingte Ausfälle jederzeit ersetzt werden können. Beschlossen wurde auch, dass im so genannten Rotationsprinzip alle gemeldeten Spieler zum Einsatz kommen sollen und damit die Möglichkeit haben, sich im Punktspiel „Mann gegen Mann“ weiterentwickeln zu können.

Langfristig besteht natürlich die Hoffnung, dass irgendwann entstandene Lücken mit eigenem Nachwuchs auffüllen zu können, doch diesbezüglich ist noch der Wunsch Vater des Gedanken. Tatsache ist, dass seit Ende des vergangenen Jahres sechs „Nachwuchstalente“ gemeinsam mit Helmut Rösner trainieren, doch diese Jungens benötigen bei allem Engagement einfach noch Zeit. Angedacht ist aktuell, dass sie nach den Sommerferien das eine oder andere Freundschaftsspiel bestreiten, um dabei zu erkennen, wie weit sie schon sind und was ihnen noch fehlt. Je nach Entwicklung sollen sie dann in naher Zukunft   natürlich auch als Schülermannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Wer grundsätzlich Interesse am Tischtennissport hat, der hat jederzeit die Möglichkeit, jeweils freitags, ab 20.00 Uhr, in der Turnhalle an der Waldstraße am Training teilzunehmen. 

 

TuS Königshofen holt Auswärtspunkt in Eltville

 

Herbert Brinker, Rudi Aschenbrenner und Helmut Rösner trugen das Trikot des TuS Königshofen beim Auswärtsspiel am 07.11.2016 in Eltville. Dort trennte man sich nach ca. 2 ½ Stunden Spielzeit vom Gastgeber leistungsgerecht mit 5:5 Unentschieden.

Mit der Punkteteilung waren alle Spieler letztendlich zufrieden, obwohl an diesem Abend für Königshofen mit etwas mehr Glück auch sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Vor den beiden letzten Spielen stand es 4:4, Rudi Aschenbrenner führte in seinem letzten Einzel mit 2:1 Sätzen, musste dieses Spiel dann aber leider im Entscheidungssatz in der Verlängerung abgeben und ermöglichte damit dem Gastgeber in diesem Spiel eine 5:4 Führung. Helmut Rösner lies sich davon aber nicht beeindrucken und sicherte Königshofen mit seinem dritten Sieg im dritten Einzel die Punkteteilung.

Königshofen kam gut in dieses Spiel, denn das Doppel H.Brinker/H.Rösner sorgte zunächst für die Führung, Herbert Brinker und Helmut Rösner legten nach und konnten diese Führung auf 3:2 ausbauen.

In der Folge gab es zwei Niederlagen, so dass plötzlich die Gastgeber in Führung lagen. Für den Ausgleich sorgte dann noch einmal Helmut Rösner, der auch gegen die in der Einzelrangliste führende Nummer 1 der Gastgeber mit drei Gewinnsätzen die Oberhand behielt.

Mit aktuell fünf Punkten aus fünf Spielen steht die Mannschaft aus Königshofen auf Platz drei der Tabelle und erwartet zum Abschluss der Hinrunde den Tabellenführer aus Oberjosbach und gerade mit Tabellenführern hat die Mannschaft sehr gute Erfahrungen gemacht, doch die Spiele gegen Oberjosbach haben Derbycharakter und Derbys sind immer etwas ganz Besonderes.

 

Unglücklicher Punktverlust gegen Wörsdorf

Das Derby gegen Wörsdorf war am vergangenen Freitag in eigener Halle eigentlich schon entschieden.

Die Mannschaft aus Königshofen führte mit 5:4 und wieder war es Herbert Brinker, der in diesem Spiel eine Entscheidung herbeiführen musste. Er hatte den Sieg schon auf dem Schläger, führte im Entscheidungssatz mit 10:8 und alle Spieler freuten sich schon über die zwei Punkte gegen den Tabellenzweiten.

Doch wie so oft im Tischtennis muss auch der letzte Ball erst gespielt und der letzte Punkt zum Satzgewinn geholt werden und genau das gelang an diesem Abend dem Spieler aus Wörsdorf. Er hatte beim Stand von 10:8 nichts mehr zu verlieren, holte vier Punkte in Folge und damit auch mit 3:2 Gewinnsätzen dieses Spiel und sorgte damit für das Unentschieden und den unglücklichen Punktverlust für Königshofen.

Gewohnt stark spielte zu Beginn das Doppel S.Labusch/J.Steines und besorgte mit drei Gewinnsätzen die Führung für Königshofen. H.Brinker/R.Aschenbrenner mussten ihr Spiel abgeben, Siegfried Labusch und Jürgen Steines sorgten jedoch erneut nach einer überzeugenden Leistung für eine 3:1 Führung. Beide gewannen auch ihr zweites Einzel und führten Königshofen nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich erneut  mit 5:3 auf die Siegerstraße.

Rudi Aschenbrenner konnte auch seine zweite Niederlage im Einzel nicht verhindern, das Team aus Wörsdorf kam auf 5:4 heran und Herbert Brinker ermöglichte dann trotz heftiger Gegenwehr mit seiner Niederlage dem Gast das Unentschieden.

 

Tischtennis im TUS Königshofen - Die Halbzeitanalyse

Die Tischtennisspieler des TuS Königshofen waren und sind sich immer noch einig in der Auffassung, dass es für sie eine schwierige Saison werden wird und der Ausgang der bisher gespielten Spiele sowie das Verletzungspech haben diese Auffassung noch verstärkt.

Die Hinrunde ist zwischenzeitlich abgeschlossen und die Mannschaft des TuS Königshofen belegt nach dieser Hinrunde Platz 5, doch was sagt diese Platzierung eigentlich aus?

Im ersten Spiel gegen Esch fehlten nach der Verletzung von Jürgen Steines und Hans-Peter Möller der Mannschaft gleich zwei Spieler und sie hatte zwangsläufig in diesem Spiel keine Chance. Auch das zweite Spiel konnte nicht mit der vollständigen Mannschaft gespielt werden. Erst gegen den Spitzenreiter aus Wörsdorf konnte die Mannschaft zumindest personell wieder vollständig antreten und konnte völlig überraschend dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Niederlage beibringen. In der Folge gab es einen weiteren Erfolg gegen Breithardt sowie ein Unentschieden in Eltville. Chancenlos war die Mannschaft im Derby gegen Oberjosbach und gerade in diesem Spiel zeigte sich, dass Jürgen Steines schmerzlich vermisst wird.

Er wird bei erfolgreichem Heilungsverlauf wahrscheinlich in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen und seine Rückkehr wird der Mannschaft ohne jeden Zweifel zu mehr Stabilität verhelfen.

Doch es hat sich gezeigt, dass die Spiele an der grünen Platte grundsätzlich immer mehr Kraft, Kondition und Konzentration erfordern und diese Eigenschaften in einem gewissen Alter einfach nicht immer zu einhundert Prozent abrufbar sind. 

 

TuS Königshofen verliert erneut in Idstein

Das hatten sich die Tischtennisspieler des TuS Königshofen sicherlich ganz anders vorgestellt, doch nach ca. drei Stunden Spieldauer standen sie am vergangenen Freitag in Idstein wieder mit leeren Händen da.

Nach der doch deutlichen Niederlage gegen den Tabellenführer Idstein III wollte man gegen Idstein IV unbedingt punkten und die Saison 2015/2016 mit einem zufriedenstellenden Ergebnis abschließen.

Den Anfang an diesem Freitag machte das Doppel S.Labusch/H.Rösner, das sein Spiel problemlos mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte. Da es jedoch bei diesem Erfolg in den Eröffnungsdoppeln blieb, standen die Spieler im vorderen Paarkreuz schon gehörig unter Druck. Doch Siegfried Labusch und Helmut Rösner hielten diesem Druck stand, gewannen beide Spiele und brachten damit die Mannschaft aus Königshofen zunächst mit 3:2 in Front. 4:3 führte Königshofen auch in der Folge, denn auch Jürgen Steines konnte sein erstes Einzel für sich entscheiden. Doch in der entscheidenden Phase des Spiels blieben die Punkte aus, denn in den direkten Paarkreuzduellen konnten lediglich Helmut Rösner und Siegfried Labusch auch ihr zweites Einzel gewinnen. Einen wahren TT-Krimi lieferte dabei Helmut Rösner ab. Er lag gegen die Nummer 1 der Gastgeber schon mit 0:2 Sätzen zurück, schaffte dann den Satzausgleich, stand im Entscheidungssatz mit 7:9 schon vor dem Aus, konnte aber erneut ausgleichen und dann das Spiel mit 13:11 für sich entscheiden.

Nach dieser erneuten Auswärtsniederlage belegt die Mannschaft aus Königshofen mit 9:27 Punkten Platz 9 in der Tabelle. Viel mehr war in dieser Spielrunde auch nicht machbar, der Spielerkader ist einfach zu dünn, Ausfälle konnten nicht adäquat oder gar nicht ersetzt werden.

Erfreulich ist allerdings die Tatsache, dass die Rangliste der insgesamt 74 eingesetzten Spieler von Helmut Rösner angeführt wird. Mit einem Spielverhältnis von 29:5 Spielen belegt er Platz 1. In der Doppelrangliste rangiert das Doppel S,Labusch/H.Rösner mit einem Spielverhältnis von 18:2 Spielen Platz 2.

 

Wichtiger Auswärtspunkt in Hahn

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich die Tischtennismannschaft des TuS Königshofen am 07.Februar 2017 einen wichtigen Auswärtspunkt in Hahn.

Nach ca. eineinhalb Stunden stand es dort 5:5 Unentschieden und wieder war es Herbert Brinker, der beim Stand von 5:4 für die Gastgeber im Mittelpunkt stand. Er hielt an diesem Abend dem Druck stand, gewann den Entscheidungssatz und sorgte mit diesem Sieg für das Unentschieden in Hahn.

Gerade dieses Spiel machte wieder einmal deutlich, wie eng es insbesondere im Tischtennissport in der Endphase eines Punktspieles zugehen kann und wie wenige Punkte über Erfolg oder Misserfolg einer ganzen Mannschaft entscheiden können.

Erfolgsgarant war wieder einmal das Doppel S.Labusch/J.Steines, das gleich zu Beginn dieser sportlichen Auseinandersetzung ohne Satzverlust für den ersten Punktgewinn sorgte. Es folgte ein starker Auftritt von Jürgen Steines, der nach dem Ausfall von Helmut Rösner im vorderen Paarkreuz mit seinen beiden Siegen noch ungeschlagen ist und damit Königshofen im Spiel hielt. Siegfried Labusch und - wie bereits erwähnt - Herbert Brinker waren mit jeweils einem Einzelsieg für die Punkteteilung mit verantwortlich.

Nach dieser Punkteteilung belegt der TuS Königshofen Platz 5 in der Tabelle und erwartet am Freitag in eigener Halle die Mannschaft aus Wörsdorf zum Derby

 

Unglückliche Heimniederlage zum Rückrundenauftakt

 

Trotz der deutlichen Niederlage in Esch hofften die Spieler aus Königshofen zu Beginn der Rückrunde auf Wiedergutmachen und diese Hoffnung war sicherlich nicht unbegründet, denn in Esch stand nur die halbe Mannschaft zur Verfügung.

Außerdem nährte die Rückkehr von Jürgen Steines diese Hoffnung zusätzlich, doch dafür konnte Helmut Rösner am vergangenen Freitag in eigener Halle nur zuschauen, denn er fällt nach seiner Knieoperation für die komplette Rückrunde aus.

Das Rückspiel gegen die Gäste aus Esch stand bis zum letzten Ballwechsel auf des Messers Schneide und es war Herbert Brinker, der plötzlich im Mittelpunkt stand. Die Gäste aus Esch führten zu diesem Zeitpunkt mit 5:4, Herbert Brinker konnte im letzten Spiel einen 0:2 Satzrückstand noch ausgleichen und hätte mit einem weiteren Satzgewinn noch für eine Punkteteilung sorgen können, doch dieser Entscheidungssatz ging mit 10:12 an den Spieler aus Esch und damit war das Punktspiel mit 4:6 verloren.

Sehr stark spielte an diesem Abend Rückkehrer Jürgen Steines, der gemeinsam mit Siegfried Labusch das Doppel und ohne Satzverlust auch beide Einzel gewinnen konnte. Den vierten Punkt für Königshofen sicherte Siegfried Labusch, der in seinem zweiten Einzel mit 3:2 Gewinnsätzen die Oberhand behielt.

 

Tischtennis - Verletzungsmisere hält an

Das Verletzungspech bleibt der Tischtennismannschaft des TuS Königshofen auch im Jahre 2017 treu.

Jürgen Steines hat zwar aktuell seine akuten Knieprobleme überwunden und steht nach ca. einem halben Jahr Spiel- und Trainingspause für die Rückrunde der Spielsaison 2016/2017 für den Spielbetrieb wieder zur Verfügung, doch so erfreulich diese Feststellung auch ist, es gibt schon wieder eine neue Hiobsbotschaft. Helmut Rösner fällt mit Meniskusverletzung für die Rückrunde komplett aus und es steht auch noch nicht fest, ob er nach seiner Operation irgendwann überhaupt wieder an die grüne Platte zurückkehren kann.

Nach diesem Ausfall wird es langsam schwierig, mit dem noch vorhandenen Spielermaterial für die Rückrunde eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen. Diese Rückrunde beginnt für den TuS Königshofen am 03.02.2017 mit dem Heimspiel gegen Esch. Schon im Hinspiel konnte die Mannschaft dort nicht komplett antreten, die deutliche Niederlage zum Saisonauftakt daher schon fast zwangsläufig. Jetzt muss die noch vorhandene Trainingszeit genutzt werden, sich gerade für die Doppel neu einzuspielen und auch für die so genannten Ersatzspieler wird zwangsläufig der Einsatz in einem Punktspiel früher kommen als gedacht.